Es ist schon viel geschrieben worden zu diesem Thema. Allgemein wird beklagt, dass die Modelleisenbahner langsam aber sicher am Aussterben seien. Da ist das eine Mal der "wahnsinnige" Preis der Modelle und des Zubehörs schuld, ein anderes Mal Computer, Playstation & Co.!

Eigentlich habe alle recht. Einerseits braucht es günstige Modelle, andererseits nützt das alleine auch nichts. Auch zu meiner Jugendzeit war ich auf grosszügige Sponsoren angewiesen. Ohne die finanzielle Mithilfe der Eltern, Grosseltern usw. geht im Nachwuchsbereich gar nichts.

Damit diese Sponsoren aber überhaupt zum Zug kommen können, muss erst mal das Bedürfnis beim Nachwuchs geweckt werden und da sieht es wirklich düster aus. Bei mir in der Gegend muss man schon gezielt die wenigen Moba-Händler aufsuchen. Die Chance per Zufall einer Moba zu begegnen sind gleich Null.

Daher habe ich vor 3 Jahren mal unser Schaufenster (Informatik-Bude) mit ein paar C-Gleisen ausgelegt, eine 460er von einem Kollegen umspritzen lassen und damit einen Pendelzug hin und her fahren lassen.

Nachdem schon im ersten Jahr viele Kinder (auch grosse bis zu 80 Jahren) zu beobachten waren, welche davor stehen blieben, baute ich vor 2 Jahren ein paar Module (in 15 Nächten Bauzeit). Seither übt das Schaufenster in den Wintermonaten noch mehr Anziehungskraf auf Jung und Alt aus und es sind sogar schon Passanten spontan in unseren Büros aufgetaucht, welche ihre Freude darüber ausdrückten, wieder einmal eine Modellbahn in einem Schaufenster zu sehen.

Ich glaube, dass die Kinder von Heute durchaus Interesse an der Moba haben würden, aber wenn sie nicht gezielt an dieses Hobby herangeführt werden, so kommen sie heutzutage einfach nicht mehr in Kontakt damit.

Es sind also alle Modellbahner gefordert, bei jeder Gelegenheit Werbung für dieses schöne Hobby zu machen!

Hier noch ein paar Bilder der Schaufenster-Anlage:

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image